Archiv der Kategorie: Kita Drosselnest

Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, und zur Betreuung am Wochenende

Das Familienministerium hat wichtige Änderungen für die Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, und zur Betreuung am Wochenende beschlossen.

Ab Montag, dem 23.03.2020, gilt eine Neuregelung, wer anspruchsberechtigt ist. Daneben wird eine Wochenendbetreuung sichergestellt.

Informationen und Downloads auf der Seite des Ministeriums

Falls Sie weitere Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an mich. Rita Strecker, Büro in Beelen, 02586-881865

Schließung unserer Einrichtungen vom 16.03.2020 – 19.04.2020

An alle Eltern in unseren Einrichtungen:
Laut Beschluss des Landes NRW von Freitag, 13.03.2020, bleiben
alle Kitas und Kinderbetreuungen ab Montag, 16.03.2020 bis zum
19.04.2020 geschlossen!

Im Erlass des zuständigen Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales
NRW steht folgende Weisung:

Sämtliche Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, … haben in ihrem
jeweiligen Zuständigkeitsbereich Kindern im Alter bis zur Einschulung sowie
Schülerinnen … sowie deren Erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen ab
Montag, 16.03.2020 bis zum 19.04.2020 den Zutritt zu den Betreuungsangeboten zu
untersagen.

Nachstehend eine Konkretisierung vom Amt für Kinder, Jugendliche und
Familien:

Sehr geehrte Damen und Herren,
nachfolgend Kurzinformation des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlingen und
Integration zum Betretungsverbot ab Montag, 16.03. bitte ich Sie zu beachten:
Ab Montag gilt ein Betretungsverbot für Kinder in Kindertageseinrichtungen,
Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen und
„Kinderbetreuungen in besonderen Fällen“ (Brückenprojekte).
Hierzu gelten jedoch Ausnahmen. Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und
Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen erhalten den Betrieb ab Montag zunächst offen!
So soll es ermöglicht werden, dass in den Fällen, in den beide Eltern oder
Alleinerziehende in kritischer Infrastruktur arbeiten, ihre Kinder wie gewohnt in die
Einrichtungen bringen können.
Voraussetzung hierfür:
• die Kinder weisen keine Krankheitssymptome auf,
• die Kinder stehen nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt
mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und sie weisen keine Krankheitssymptome
auf,
• die Kinder haben sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert
Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im
Internet unter
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html
) bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie zeigen
keine Krankheitssymptome.
Die Aufrechterhaltung des allgemeinen Kindertagesbetreuungsbetriebes ist zwingend
erforderlich um sicherzustellen, dass ab Montag Eltern weiter in kritischer Infrastruktur wie
z.B. der gesundheitlichen Versorgung arbeiten können. Das ermöglicht es diesen Eltern, ihr
Kind in die bekannte Einrichtung zu geben. Dies ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass
die Betreuung auch in Anspruch genommen wird und die kritische Infrastruktur weiter
betrieben werden kann.
Mit freundlichen Grüßen
i.A. Laura Schlingmann

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Tageseinrichtungen / Tagespflege
Kreis Warendorf, Der Landrat,
Waldenburger Straße 2, 48231 Warendorf
Tel.: 02581 – 53 5104
Fax: 02581 – 53 9 5104
Email: laura.schlingmann@kreis-warendorf.de
www.kreis-warendorf.de


Hinweise zur kritischen Infrastruktur und Schlüsselpositionen:
aus dem Erlass des MAGS NRW:

… „Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der
Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen
und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler
Funktionen des öffentlichen Lebens dient. Dazu zählen insbesondere:
Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen der
Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und
Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der
nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und
Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen
(Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der
Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz
und Verwaltung dienen.
Die Unentbehrlichkeit ist der betreffenden Einrichtung gegenüber durch eine
schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzen
nachzuweisen. …“
Unsere Mitarbeiterinnen in den Einrichtungen sind angewiesen sich strikt nach
der gesetzlichen Weisung zu verhalten.
Es können daher keine Ausnahmeregelungen getroffen werden.
Denken Sie bitte daran, dass beide Sorgeberechtigten in den sogenannten
Schlüsselpositionen arbeiten müssen.

Aktualisierte Informationen erhalten Sie stets zeitnah auf unserer Homepage
unter „Aktuelles“.

Falls Sie dennoch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an mich.
Rita Strecker, Büro in Beelen, 02586-881865
Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

Rita Strecker
Geschäftsführung Eltern für Kinder

Kindertagesstätte Drosselnest – Ehemalige Besitzer gratulieren zum 25-jährigen Bestehen

Am 17.08.2018 veröffentlichte die Glocke auf der Ennigerloher Lokalseite einen Beitrag über das 25-jährige Bestehen der Kindertagesstätte Drosselnest in Enniger:

Kindertagesstätte Drosselnest

Ehemalige Besitzer gratulieren zum 25-jährigen Bestehen

Enniger (gl). Die Kindertagesstätte Drosselnest in Enniger besteht seit 25 Jahren. Zum Jubiläum gratulierte die Familie Schräder, die mit dem Verkauf ihres Gehöfts an die Stadt Ennigerloh damals den Weg für die Kita geebnet hatte. Weiterlesen

Fehlende Kapazitäten – Bedarf steigt: Kita Drosselnest wird ausgebaut

Am Samstag 27.101.2018 berichtete Jessica Wille von der Glocke auf der Lokalseite Ennigerloh über die geplante Erweiterung unserer Kita Drosselnest:

Enniger (gl). Vergnügt toben Carlotta, Ben und Leonard auf dem Innenhof der Kita Drosselnest in Enniger. Sie gehören zu den 22 Jungen und Mädchen, die aktuell in der Tageseinrichtung betreut werden. Für das kommende Kindergartenjahr steigt die Nachfrage, elf Kinder können aktuell nicht aufgenommen werden, weil die Raumkapazitäten nicht ausreichen. Die Kita muss ausgebaut werden. Insbesondere durch Zuzüge ist in Enniger der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder über drei Jahren gestiegen. „Die Zahl hat sich in Enniger deutlich geändert“,  Weiterlesen

Ein Schülerpraktikant schnuppert im Drosselnest Kitaluft

Von Montag, 14. November, bis Freitag, 2. Dezember, fanden die Schüler des neunten Jahrgangs der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum die Gelegenheit, verschiedene Berufsfelder kennenzulernen. Die Glocke berichtete im Lokalteil Ennigerloh am 03.12.2016 über den 15-jährigen Bennet Klassen, der drei Wochen lang als Erzieher die Mädchen und Jungen des Kindergartens Drosselnest in Enniger betreute.

Erzieherische Arbeit als Alternative

Ennigerloh/Enniger (gl). Als Erzieher betreute Bennet Klassen (15) in seinem dreiwöchigen Praktikum die Mädchen und Jungen des Kindergartens Drosselnest in Enniger.

Seine Aufgabe war, die Kinder zu betreuen. Den Arbeitstag begann er damit, jedem Kind einen guten Morgen zu wünschen, um danach gemeinsam mit ihnen frühstücken zu können. Danach durften die Kinder spielen gehen. Bennet machte öfters mit.

drosselnestDa der Kindergarten Drosselnest für die älteren Kinder, das heißt ab circa drei Jahren, in Enniger gedacht ist, waren sie in der Lage, dem Praktikanten zu sagen, was sie spielen wollten. Zu den Spielen gehörten „Mensch ärgere dich nicht“ oder Verstecken. Oft malten sie auch zusammen Bilder. In dem nahegelegenen Kindergarten St. Marien in Enniger werden die noch jüngeren Kinder untergebracht, weshalb sich Bennet beim Drosselnest beworben hatte. Eigentlich hatte er sich zuerst an einer Grundschule beworben, die ihn letztlich aber abgelehnt hatte. Sein Wunsch ist es, Grundschullehrer zu werden. Wenn der Beruf des Lehrers aber nicht seinen Vorstellungen entspricht, meinte Bennet, würde er gern Erzieher werden und zwar in dem Kindergarten, in dem er sein Praktikum absolvierte, da es ihm dort sehr gefallen hat.

In dem Kindergarten in Enniger gibt es viele Möglichkeiten, die Jungen und Mädchen zu beschäftigen. In der Muckibude konnte gemeinsam mit den Kindern gespielt werden, ohne dass sich jemand verletzt, da alle Einrichtungsgegenstände, die sich dort befinden, aus Schaumstoff hergestellt sind.

Dem Schüler gefiel das Praktikum in dem Kindergarten sehr gut. „Ich würde das Praktikum auf jeden Fall wiederholen“, meinte Bennet. „Es macht mir Spaß, mit kleinen Kindern zusammen zu sein.“ Da der Schüler in Enniger wohnt, konnte er den Kindergarten Drosselnest mit dem Fahrrad erreichen.