Erzieherinnen & Eltern gemeinsam stark für Beelener Kinder

“Gemeinsam stark für Kinder” ist das Projekt für den Elementarbereich, welches 2007 von der Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch, Gewalt und Vernachlässigung (Caritasverband Dekanat Ahlen) konzipiert worden. Unterstützt wurde das Projekt durch den Kinderschutzbund des Kreisverbandes Warendorf und der Sparkasse Münsterland-Ost.

Das Foto zeigt die Maxi-Kinder (angehenden Schulkinder 2014) mit ihren Eltern und Erzieherinnen und Henrich Berghoff, 1. Vorsitzender DKSB Warendorf

Die zentrale Annahme dieses Präventionsprojektes ist, dass Kinder, die in der Lage waren eine starke Persönlichkeit zu entwickeln, in Krisensituationen besser „Nein“ sagen und Hilfe holen können.

Mit einem vielseitigen Programm haben die beiden Kindertageseinrichtungen Alexe-Hegemann- und Friederich Fröbel in Beelen kürzlich die Inhalte des Präventionsprojekt zum Schutz vor sexuellem Missbrauch „Gemeinsam stark für Kinder“ vorgestellt. Große und kleine Leute hatten die Möglichkeit, die Inhalte dieser Präventionsarbeit erleben- und selbst ausprobieren zu können.

Seit 2010 ist das Beelener Familienzentrum Kooperationspartner des DKSB Warendorf und setzt dieses Präventionsprojekt jedes Jahr in beiden Einrichtungen um.

“Wir möchten dadurch eine präventive Erziehungshaltung prägen, durch die Mädchen und Jungen frühzeitig Werte und Botschaften vermittelt werden, welche eine wichtige Grundlage für ihren Schutz bilden.” , so Britta Sobkowiak, Personalleitung für die Alexe Hegemann und Friedrich Fröbel Kindertagesstätte.

Durch ein Chaosspiel vertieften die Kinder spielerisch inhaltliche Themen und Eltern bekamen einen Einblick in die praktische Präventionsarbeit.
An verschiedenen Stationen, die durch die Erzieherinnen begleitet wurden, fanden Spiele und Gesprächsrunden in Kleingruppen statt. Gefühle wurden pantomimisch dargestellt und mussten erraten werden, anhand eines Bildes wurden Körperteile benannt und es wurden Themen wie „gute und schlechte Geheimnisse“ behandelt.
Das Thema „Hilfe holen“ wurde durch ein Fingerspiel vertieft und das Selbstwertgefühl wurde gestärkt, indem Eltern und Kinder sich gegenseitig Komplimente gaben.
Im Anschluss sangen alle angehenden Schulkinder „Das Lied über mich“ und erhielten für ihren Einsatz eine Urkunde und ein Überraschungspaket vom Caritasverband.

Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem Buffet, bei dem sich alle Beteiligten lustige oder traurige Gesichter aus Würstchen und Rohkost erstellen konnten.

Besonders erfreulich war die rege Beteiligung und somit das Interesse der Eltern an einem durchaus sensiblen Thema. Alle Erzieherinnen sind sich einig: Gemeinsam mit Eltern können wir die Kinder für die Zukunft stark machen!