Neues von “unserem” Kartoffelacker

 

Die Glocke schreibt am 04.09.2014 über unsere Kartoffelernte

Kinder ernten Kartoffel „Linda“

Selbst gepflanzt schmeckt es noch besser

Beelen (ansu). „Hm, das schmeckt!“, dachten sich die 20 Kinder, als sie sich gestern Vormittag über die frisch gebratenen Reibeplätzchen hermachten. Das Besondere: Die verwendeten Kartoffeln haben sie fünf Monate zuvor selbst gepflanzt und wenige Augenblicke vor dem Verzehr eigenhändig geerntet.

Es war eine Idee von Theo Steiling. Nachdem der Beelener vor zwei Jahren bereits mit einigen Kindern Getreide angebaut hatte, wiederholte er die Aktion nun mit Kartoffeln. „Ich möchte das Bewusstsein über die Grundnahrungsmittel fördern“, erklärt er. Die angehenden Schulkinder der beiden Kindertagesstätten Alexe Hegemann und Friedrich Fröbel durften daher im April auf einer Wiese mitten in Beelen Erdäpfel der Sorte „Linda“ pflanzen („Die Glocke“ berichtete). Nun stand die Ernte auf dem Programm.

Kartoffelernte 1Die kleinen Laien-Landwirte machten eine gute Figur auf dem Acker. Mit vollem Elan und Körpereinsatz waren sie bei der Sache. Schmutzige Hände? Kein Problem! Hauptsache, die Knollen kamen endlich an die Erdoberfläche.

„Ich hab 16 Stück geerntet“, erzählt Johanna stolz. Auch ihre „Kollegen“ waren fleißig am Zählen und verglichen die Ergebnisse stolz miteinander. Unter den Erzeugnissen war alles zu finden: Große und kleine, dicke und dünne Kartoffeln. „Die Kinder können stolz sein. Das war eine gute Ernte“, weiß Landwirt Alfons Sievert, der das Projekt genau so wie Heinz Fahrtmann und zahlreiche ehrenamtliche Helfer unterstützte.

Im Schnitt hat jedes Kind zwei Kilogramm Knollen zutage gefördert. „Durch diese Aktion haben die Kleinen gesehen, wie Kartoffeln angebaut, geerntet und letztlich weiterverarbeitet werden. Das ist erstrebenswert“, meint Sievert. Der Pro-Kopf-Verbrauch an Erdäpfeln beträgt pro Jahr im Schnitt 60 Kilogramm. Doch kaum ein Kind weiß noch, wo sie überhaupt herkommen.

Auch Bürgermeisterin Elisabeth Kammann, die es sich nicht hatte nehmen lassen, die Ernte live mitzuverfolgen, zeigte sich begeistert: „Das ist eine ganz tolle Aktion.“

Kartoffel2Nachdem alle Kartoffeln geerntet worden waren, wurden sie direkt vor Ort zu Reibeplätzchen weiterverarbeitet. „Heute gibt es ein Fünf-Gänge-Menü“, scherzte Steiling. „Wasser, Apfelschorle, frisches Brot von der Bäckerei Rugge, selbst gemachtes Apfelmus und eben frisch geriebene Reibekuchen.“ Mit Begeisterung stürzten sich die Kleinen auf das Mal, nachdem sie auch beim Reiben der Kartoffeln fleißig mitgeholfen hatten. Die restlichen Erdäpfel durften die Kleinen mit nach Hause nehmen. „Das habt ihr ganz super gemacht“, lobte Steiling die kleinen Landwirte.

 

 

 

Update, 30.08.2014

Am 30.08.2014 berichtete die Glocke über die Kartoffelernte

Mittwoch, Tag der Kartoffel Kinder ernten Früchte ihrer Erdapfel-Pflanzaktion

Beelen (gl). Über der Erde unscheinbar, in der Erde als Nahrungsmittel weit verbreitet: Am Mittwoch, 3. September, findet auf dem Mitmachacker auf der Freifläche im Ortszentrum ein Kartoffeltag statt.

Im April dieses Jahres hatten Kindergartenkinder unter Anleitung vom Initiator der Aktion, Theo Steiling, Kartoffelpflanzen auf dem Acker gepflanzt.

Am Mittwoch, 3. September, ist nun Erntezeit. Um 9 Uhr kommen die Kinder wieder auf das Feld. Nach einer Begrüßung und einer Ansprache von Theo Steiling darüber, wie sich die Kartoffeln in den letzten Monaten entwickelt haben, werden die Kinder die Knollen ernten.

Die zwei Kindergartengruppen werden von Heinz Fartmann und Alfons Sievert begleitet. Jedes Kind bekommt eine eigene Schale zum Kartoffelsammeln und darf auch einige Erdäpfel mit nach Hause nehmen.

Die übrigen geernteten Kartoffeln werden in der vor Ort aufgebauten Küche geschält, gerieben und zu einem Reibekuchenteig gefertigt. Diese Aufgabe übernehmen Hedwig Potthoff, Josefine Knies und Maria Beermann. Mechtild und Ludger Brand sowie Alois Hartmeier werden anschließend die Reibeplätzchen backen. Die Organisation übernimmt Maria Steiling.

Ab 11 Uhr sind dann alle Bekannten und Freunde aus Beelen willkommen, um Reibeplätzchen zu essen. Es wird ein Fünf-Gang-Menü mit Wasser, Apfelschorle, Brot, Apfelmus und Reibeplätzchen serviert. Es besteht die Möglichkeit, die Hände zu waschen. Die Organisatoren haben für Teller und Besteck gesorgt. Darüber hinaus stehen Sitzgelegenheiten zur Verfügung

 

Am 21.07.2014 berichtet die Glocke über das Wachstum unserer Kartoffelpflanzen:

Ernte ohne Dünger und Pflanzenschutz
Beelen (gl). Schon gut bekannt ist das Kartoffelfeld der Beelener Kindergartenkinder, das unter Federführung von Theo Steiling auf dem freien Stück Land Wältermann an der B 64 angelegt wurde. Organisator Theo Steiling hat in diesen Tagen überprüft, wie die Kartoffeln gedeihen. Die Kinder können stolz auf ihr Ergebnis sein. Auch ohne Dünger und Pflanzenschutzmittel sind die Kartoffeln hervorragend gewachsen. „An vielen Orten gibt es in diesem Jahr Probleme mit Erkrankungen der Erdäpfel, bei uns läuft es bis jetzt super“, so Theo Steiling.

 


JohannaDas Team mit Theo Steiling an der Spitze gibt schon jetzt bekannt, dass rund um die Ernte eine Aktion für alle kleinen und großen Bürger der Gemeinde geplant ist. Dabei wird es natürlich auch ein Gericht mit Kartoffeln geben. Theo Steiling ist es wichtig, dass Jungen und Mädchen etwas über Nahrungsmittel erfahren und möchte die Naturverbundenheit der Nachwuchslandwirte fördern. Das ist in diesem Fall sicherlich gelungen.

 

 

Die tollen KnollenWeitere Informationen werden rechtzeitig bekanntgegeben. Die Fotos links zeigen eine Kartoffelstaude, die Theo Steiling zur Probe ausgegraben hat. Man sieht: Es wird eine Superernte geben. Elf Kartoffeln wiegen schon jetzt 750 Gramm. Der Boden des Grundstücks Wältermann ist somit ein sehr gutes Ackerland.

 

 

.